Demokratie lernen & leben

Damit der Klassenrat gelingt, gibt es für den Start einige Merkmale:

Alle sind gleichberechtigt! Keiner gibt den Ton an!

Schülerinnen, Schüler sowie die Pädagoginnen und Pädagogen sind gleichberechtigt im Klassenrat.Sie disukutieren miteinander auf "Augenhöhe". Alle melden sich gleichermaßen zu Wort und alle haben Rederecht und Stimmrecht.

Zeit für die Klasse das ist klasse!

Der Klassenrat findet regelmäßig einmal in der Woche statt. Er ist eine feste Stunde im Stundenplan.

Der Rat berät in der Runde!

Alle sitzen im Stuhlkreis und können sich beim Reden, Diskutieren und Beschlüsse fassen anschauen!

Jeder hat eine Rolle!

Damit der Klassenrat gut läuft, gibt es mehrere Verantwortlichkeiten.
Es gibt Verantwortlichkeiten, die sich bewährt haben, aber es können auch neue Verantwortlichkeiten gestltet werden.

Die Verantwortlichkeiten wechseln

Der Klassenrat beauftragt einzelne Personen mit den Verantwortlichkeiten. Dabei wird überlegt, wie lange jede/r die Beauftragung übernimmt.

Beauftragung von

Es gibt Tops und Tipps für die unterschiedliche Zeitmodelle!

Kein Thema ist tabu!?

Alle Themen sind möglich. Manche Themen sind tabu.
Was tabu ist, das könnt ihr euch sicher vorstellen: alles was gegen Gesetze und Moral verstößt.

Aber es gibt auch Themen, die möchte einzelne Lehrpersonen nicht aus der Hand geben! Da ist kluges Handeln angesagt! Immer hinterfragen, warum das nicht im Klassenrat besprochen werden soll!

Der Klassenrat steht nicht still!

So wie ihr mit dem Klassenrat angefangen habt, werdet ihr in nicht bis in die Oberstufe weiter handhaben. Es wird durch Euch weiterentwickelt, d.h. er wird mit den Jahren anspruchsvoll.