Demokratie lernen & leben

Um den Klassenrat an Schulen einzuführen, arbeiten wir eng mit den Schulen zusammen. Hier erfahren sie mehr über unser Konzept zur Durchführung der Initiative. Mehr zum Thema Klassenrat erfahren sie hier.

Was tun wir?
Wir möchten den Klassenrat in möglichst vielen weiterführenden Schulen einbringen. Dabei arbeiten wir mit Schulen ab der 7. Jahrgangsstufe. Wir führen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern eine Klassenratssitzung als Seminar durch. Durch eine Nachbegleitung unterstützen wir die Einführung in der Schule.

Wir betreuen sie
Wir betreuen Schulen von der Entscheidungsfindung, ob der Klassenrat gewollt ist und umgesetzt werden kann, über Einführungsseminare für Pädagogen und die betreffenden Schulklassen bis zur Festigung des Klassenrats. 

Das Peer-Prinzip
Dabei arbeiten wir nach dem sogenannten Peer-Prinzip. Unsere Seminare werden von Menschen durchgeführt, die der Zielgruppe entsprechen. Die Seminare für die Schülerinnen und Schüler werden auch von Schülerinnen und Schülern, oder jungen Erwachsenen durchgeführt. Die Einführungsseminare für die Lernbegleiter an den Schulen werden wiederum von Pädagogen durchgeführt.

Das gesamte Konzept
Die Klassenratsinitiative hat für die Bildungsregion Berlin-Brandenburg ein Konzept zur Einführung des Klassenrats erarbeitet.
Unserer Ansatz als PDF-Download

Der wissenschaftliche Ansatz
Im Rahmen des BLK-Programms: Demokratie lernen und leben habe sich Experten mit der Entwicklung des Klassenrats auseinnder gesetzt.
Die DeGeGe hat einen Aufsatz von Wolfgang Edelstein zum Klassenrat als Ressource der Demokratie veröffentlicht. (Aufsatz als download)

Bisher ist er vor allem in den Bundesländerns Rheinland-Pfalz zud Hessen im Rahmen des Transfers des BLK-Programms nachhaltig umgesetzt worden.

Evaluation
In Hessen gibt es bereits eine landesweite Evaluation des Klassenrats durch das Institut für Qualitätsentwicklung des Hessisches Kultusministerium: Bericht über die Evaluation der Qualifizierungsmaßnahme zum Klassenrat des HKM - Projekts
„Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD), Wiesbaden 2011 (mehr)